Josefa Plank, WERDEGANG oder VOM SCHMERZ KEINE AHNUNG (Rezension v. Barbara Scheck)

Wer meint, WERDEGANG wäre ein Buch, das man einfach mal so durchlesen kann, irrt. Spätestens  der Untertitel zeigt, dass es sich eher um ein Sachbuch handelt.
Dennoch möchte ich es wirklich jedem Leser empfehlen, der sich irgendwann einmal mit dem Sinn des Lebens einerseits und  der Entwicklung der Menschen andererseits beschäftigte, oder die Ursachen für das ganze Leid in der Welt zu erkennen versuchte.
Zumindest aber sollten zukünftige Eltern das Buch zur Hand nehmen.
Aber ich muss auch warnen, denn es verlangt vom Leser den „Blick in den Spiegel“. Es fordert ihn regelrecht auf, zurückzugehen in (seine) Ahnenreihen.
Auf jeden Fall „macht es etwas mit mir“, es fordert mich geradezu heraus, mich mit der dort geschilderten Problematik auseinanderzusetzen. Spontan fällt mir der Ausspruch ein: „Drum werfe der den ersten Stein…“* Wer nun plötzlich Assoziationen bekommt, die sind gewollt!
Richtig, schon bin ich – als Leser – drin und kann mich nur schwer wieder lösen, erwarte  wie angekündigt, Antworten, die mir nicht unbedingt gefallen(müssen).
Um nun nicht zu viel zu verraten: wir werden mehrfach – und das im wahrsten Sinne des Wortes – in den Geburtskanal zurückgeführt. Wir begegnen immer wieder dem „UrSchmerz“, der ein Leben beeinflusst bzw. beeinflussen kann. Die Autorin versucht auf sachlicher Ebene, Ursachen zu finden für ein dramatisch endendes Leben, endend im doppelten Sinne.
Der ewig währende Kampf zwischen Gefühl und Verstand wird immer wieder deutlich gemacht, die eigene OhnMacht vor Augen geführt. Und immer wieder die Frage: kommt man jemals  aus diesem Dilemma heraus? Gibt es überhaupt eine Lösung, oder endet alles im Chaos?
Diese Frage darf sich der Leser selbst beantworten, denn mit Sicherheit wird er nicht allen Aussagen zustimmen (wollen).
Die Nähe der Autorin zu den handelnden Personen führt dazu, dass sich der Leser nicht mehr ganz vom Buch lösen kann, ja, in einen Bann gerät, bis er das Ende kennt. Und ich bin mir recht sicher, dass er es nicht nur einmal liest, denn es kann zur Anleitung werden, das eigene Leben auf diese Weise zu durchleuchten.
* Vgl. Neues Testament, Johannes 8, 7.

Edition scribere & legere · ISBN 978-3-942469-84-5 · 220 S.

Exklusiv erhältlich in der Buchhandlung Bookpoint, Kalvarienberggasse 30, 1170 Wien.

Comments are closed.