Regina Fürhacker

Regina Fürhacker

Als 1959 in Wien Geborene bin ich schon ein etwas reiferer Jahrgang. Mit Kind und Kegel sind wir vor dreißig Jahren „aufs Land“ gezogen, wie meine Kinder Korneuburg nannten, das natürlich Stadt ist. Mittlerweile ist der Haushalt auf Mann, Hund und mich geschrumpft. Ich übe den aussterbenden Beruf der „Hausfrau“ aus, von dem ich nie in Pension gehen kann (ich hab wohl das Kleingedruckte nicht gelesen, als ich mich dafür entschieden habe!)

Mein Zugang zum regelmäßigen Schreiben war vor vielen Jahren ein Literaturseminar. An Phantasie mangelt es mir nie und Sprache ist mir wichtig, aber handwerklich wollte ich mich verbessern. Ich verarbeite gerne Alltagsszenen und witzige Situationen – eine Sicht aufs Leben mit Augenzwinkern, ein liebevoller Zugang zum „normalen Wahnsinn“, der überall im Zwischenmenschlichen lauert, ob im Berufsleben oder privat.

Einige meiner Texte sind in Zeitschriften erschienen, ein augenzwinkernder Lebenshilfeblog wurde monatlich im österreichischen Firmenmagazin eines internationalen Konzerns gedruckt.

2016 erschien mein Buch Ohne roten Faden und mein Kurzkrimi Witwenküsse wurde in der Anthologie Tatort Grätzl 2016 veröffentlicht.

 

 

Comments are closed.