Literaturtreffen OLd School 11. Februar 2019

Screleg-Treffen im Old School am 11. Februar 2019

Matthias Wieser begrüßte die Runde, die sich zum monatlichen Austausch getroffen hatte. Besonders erfreulich war, dass gleich drei neue Autorinnen den Weg ins Old School gefunden hatten um sich zu informieren. Sie bekamen gleich als erstes eine Zusammenfassung über die Tätigkeit des Kulturinstituts scribere et legere, vor allem welche Art von Unterstützung es AutorInnen bieten kann.

Anschließend übernahm Regina Fürhacker das Ruder und moderierte zum Thema Reisen. Sie hatte sich offensichtlich tief in die Materie eingearbeitet und ging zunächst auf die Motivation zu „reisen“ im weitesten Sinne ein: In den Anfängen der Menschheit waren es Hunger und Katastrophen, die zu Ortswechseln zwangen. Später kamen Handels-, Forschungs- und Pilgerreisen auf. Mit der Arbeiterbewegung Ende des 19. Jahrhunderts begannen die Menschen zur Erholung und Naturerfahrung zu reisen. Danach gab sie eine Übersicht mit vielen Details über die unterschiedlichsten Transportmittel: zu Fuß, zu Pferd, Kutschen, Planwagen, Eisenbahnen, Busse, Schiffe, Flugzeuge.

Heutzutage reisen viele aus beruflicher Notwendigkeit oder machen Erholungs- oder Bildungsurlaube. Alle diese Reisen brauchen ein Ziel, Zeit und Geld. Mit dem Wirtschaftsaufschwung in den 50er Jahren konnten sich immer mehr Menschen Reisen leisten. Thomas Cook erkannte die Zeichen der Zeit und gründete das erste Reiseunternehmen, er ist quasi der Erfinder der Pauschalreise. Mit Aufkommen der Billigflüge wurden auch weit entfernte Ziele für jeden Geldbeutel erschwinglich.

Damit schwenkte Regina zur Reiseliteratur, zu der u.a. Reiseberichte, Reiseführer, Kartenmaterial, fiktive Reiseabenteuer, Zeitreisen, science fiction und Filme zählen. Dies illustrierte sie mit zahlreichen Beispielen, von Odysseus bis Jules Verne, von Goethe bis Swift und und und.

Dann war Hans Werner Sokop mit einigen Gedichten aus seiner Feder an der Reihe. Gekonnt, abwechslungsreich und pointiert „besang“ er die Insel Brioni mit Akrostichen, Haikus und einem Sonett.

Anschließend las Graziella ihren Text „Die weißen Nächte“, eine sehr poetische Reiseimpression aus St. Petersburg.

Mit einer amüsanten Kurzgeschichte über ein verlängertes Wochenende in Rom schloss Regina ihr Thema ab und brachte die Zuhörer zum Schmunzeln.

Danach stellte Hr. Bren seine geplante Website vor. Dort sollen AutorInnen die Möglichkeit bekommen, ihre Werke mit allen relevanten Daten (Kurzbeschreibung, Cover, Leseprobe, Video) potentiellen Interessenten zu präsentieren. Die Plattform wird ca. Anfang April an den Start gehen, bei Interesse Mail an office@screleg.at..

Wie immer am Schluss bedankte sich Matthias bei der Moderatorin des Abends und beim Old School für die Gastfreundschaft und gab eine kurze Vorschau auf die nächsten Termine:

Freitag, 22. 02. 2019, 18 Uhr, Vox Libri, Jörgerstraße 26, 1170 Wien

Eröffnung der 2. Selfpublisher-Buchhandlung, Vorstellung der Edition Scribere et Legere im AndreBuchVerlag, Lesung aus den dort erschienen Büchern.

Sonntag, 24. 02. 2019, 14.30 bis 20 Uhr, Festsaal Döbling, Gatterburggasse 14, 1190 Wien
Messe „Das andere Buch“ (mit Lesungen)
Montag, 11. 03. 2019, 18 Uhr, Old School, Weißgasse 26 (Ecke Haslingergasse), 1170 Wien Thema Jugendsprache, Mod. Katherina Konrader (15 J.)

Ein Ausblick auf weitere Aktivitäten folgte, zu gegebener Zeit werden detaillierte Informationen auf www.screleg.at nachzulesen sein.

Comments are closed.