Literaturtreffen am 14. Januar 2019

Literaturtreffen am 14. Januar 2019

Das Kulturinstitut scribere et legere lädt zum ersten Literaturtreffen im neuen Jahr im Altwarenladen Old School im 17. Bezirk.

In gemütlicher Runde fanden sich die Teilnehmer ein und Matthias Wieser führte durch den Abend.

Am Anfang der Verweis auf kommende Veranstaltungen und die generelle zukünftige Planung:

Am 22.02.2019 findet offiziell die Eröffnung einer zweiten Selfpublisher-Buchhandlung bei unserem Kooperationspartner  im Vox Libri, 1170 Wien, Jörgerstraße 26, mit Neuerscheinungen der eigenen Edition scribere et legere statt.

Jeden zweiten Montag im Monat findet unverändert das Literaturtreffen um 18 Uhr im Old School statt, hinzu ist ein weiteres regelmäßiges Treffen im Vox Libri für jeden 4. Montag im Monat, ebenfalls 18 Uhr, geplant, mit dem Auftakt am 25.03.2019.

Für das Treffen am 11.02. wird das Thema Reisen von Regina Fürhacker moderiert werden, am 11.03. das Thema Jugendsprache von Katharina Konrader.

Geplant sind für das Jahr 2019 außerdem eine Lieblingsbuchrunde sowie Lesenächte, Buchpräsentationen und eine Schreibwerkstatt im neuen Standort Vox Libri. Vier bilinguale Lesungen – Italienisch, Albanisch, Arabisch und Persisch – und Lesetage für Autoren an verschiedenen Orten stehen außerdem auf der Agenda.

Matthias verweist auch auf eine mögliche Steuerberatung speziell für Autoren durch einen geprüften Wirtschaftsprüfer und den geplanten Aufbau der Möglichkeit, zur Erstellung von Hörbüchern.

Nach dem organisatorischen Teil liest Gertrud Erbler einen Auszug aus einer Geschichte und bringt den Anwesenden somit eine zum Teil noch unbekannte Seite Schillers nahe, denn der hat tatsächlich nicht nur Gedichte, sondern eben auch Geschichten verfasst. Dass es sich bei dem Text um Schiller gehandelt hatte, erriet niemand – waren doch alle Anwesenden der Auffassung, dieser habe keine Geschichten geschrieben…

Frischen Wind brachte bei diesem Treffen Roland mit, der zum ersten Mal dabei ist und eine spannende Lebensgeschichte im Gepäck hat.

Matthias betont, dass das Kulturinstitut sehr stark auftreten kann, wenn alle Beteiligten an einem Strang ziehen. So werden sowohl Old School als auch Vox Libri das Institut dahingehend stärken, dass ausgehandelte Konditionen die Mitglieder des Instituts unterstützen. Außerdem appelliert er daran, dass Hand in Hand gearbeitet werden sollte und außerdem immer auch die Bedürfnisse und Möglichkeiten jedes einzelnen im Blick behalten werden müssen. Matthias stellt seinen großen Erfahrungsschatz und sein Wissen den Mitgliedern des Instituts zur Verfügung und zeigt großes Engagement. Um in den Genuss der vollen Unterstützung zu kommen ist eine Mitgliedschaft im Institut ratsam, denn dadurch wird nicht nur ein Wir-Gefühl, sondern auch das Institut entscheidend gestärkt.

Für den nächsten Termin im Old School am 11. Februar mit dem Schwerpunkt Reisen, können Textvorschläge von max. 7 Minuten Lesedauer an office@screleg.at  geschickt werden. Also ran an die Tasten und bei Interesse einen eigenen Beitrag zur Gestaltung des Themas erstellen.

 

Comments are closed.